froschorange

Aschermittwoch

 

Am Morgen des Aschenmittwoch wird die Turnhalle durch den Elferrat gründlich gereinigt.

Nachmittags wird nach einem gemeinsamen Fischessen von Elferrat und Narrengilde das
hochgrobgünstige Narrengericht abgehalten.

Hierbei fungieren die Mitglieder der Narrengilde als Richter, Staatsanwalt, Pflichtverteidiger und
Schöffen und inizieren somit eine richtige Gerichtsverhandlung.


Die während der Fasnetzeit passierten Missgeschicke einzelner Personen, wird durch diese Gericht
behandelt.


Bei diesen Gerichtsverhandlungen wird nach dem Motto:

„Allen zur Freud – keinem zum Leid“

 

recht interessant als auch sehr lustig, das Recht gebeugt seitens des Saatsanwaltes, des
Verteidiger und auch des Richters.